Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Computational Health Informatics
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Computational Health Informatics
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Grundlagen der medizinischen Informatik

Vorlesung (2V) + Übung (2Ü), 5 LP (benotet)

Beschreibung der Veranstaltung

Semester

Wintersemester

Lernziele

Die Lehrveranstaltung vermittelt grundlegende Kenntnisse über die Kernbereiche der Medizinischen Informatik. Dies beinhaltet einen Überblick über die Bestandteile der Medizinischen Informatik und die Prozesse im Gesundheitswesen und im Krankenhaus inklusive deren Realisierung durch geeignete IT. Speziell die Digitalisierung und die Vernetzung haben zu zahlreichen technischen Entwicklungen im Gesundheitswesen in den letzten Jahren geführt.

Nach erfolgreichem Abschluss besitzen die Studierenden das Wissen über die Begrifflichkeiten, Fakten, Prinzipien und Grundsätze. Sie verstehen die digitalen Prozesse im Gesundheitswesen, können diese klassifizieren und  den Sachverhalten die richtige Bedeutung zuordnen. Sie können das Gelernte anwenden, was durch entsprechende Aufgaben in den Übungen praktiziert und partiell implementiert wird.

Dozenten

Prof. Dr.-Ing. Gabriele von Voigt und M.Sc. Tobias Holst

Ort & Termine

Siehe Stud.IP

Stoffplan

  • Digitale Patientenakte
  • Krankenhausinformationssystem
  • medizinische Datenbanken
  • medizinische und klinische Entscheidungsunterstützungssysteme
  • Ontologien
  • Telemedizin
  • Big Data in der Medizin.
Vorkenntnisse

Für die Vorlesung sind keine Grundkenntnisse erforderlich.

Für die Übung sollten grundlegende Kenntnisse über die Einrichtung und Bedienung von Betriebssystemen, insbesondere Linux, vorhanden sein. Erfahrungen im Umgang mit virtuellen Maschinen sind von Vorteil, aber keine Bedingung. In den Übungen wird es hierzu eine Einführung geben. Grundlegende Programmierkenntnisse sollten für die Bearbeitung der Übungsaufgaben vorhanden sein.

BesonderheitenFür die Bearbeitung eines Teils der Übungsaufgaben wird ein PC benötigt, der in der Lage ist, virtuelle Maschinen auszuführen (Ein Großteil der Hardware der letzten 5-10 Jahre sollte dazu in der Lage sein). Dabei ist ein Laptop, der mit in die Übungen gebracht werden kann, von großem Vorteil. Bei Bedarf können Laptops auch gegebenenfalls über das LUIS ausgeliehen werden. Bitte sprechen Sie uns dafür rechtzeitig an, damit wir Sie dabei unterstützen können.