• Zielgruppen
  • Suche
 

Mobile Security & Privacy (MoSP)

Aktuelle und zukünftige mobile verteilte Systeme werfen neue den Schutz der Privatsphäre und die Wahrung von Sicherheit betreffende Fragestellungen auf. In unserer Forschungsinitiative Mobile Security & Privacy haben wir begonnen, neuartige Methoden für die Erforschung des Schutzbedürfnises der Nutzer-Privatsphäre und -Sicherheit in derartigen Systemen zu evaluieren und zu entwickeln.

Mobile Security & Privacy Simulator (MoSP Simulator)

Viele Bedrohungen und Lösungen in den Bereichen Sicherheit und Privatsphäre moderner mobiler Endgeräte lassen sich nicht durch abstrakte Modelle oder Feldstudien in der Realität evaluieren. Abstrakte Modelle können nicht alle notwendigen Parameter und zu betrachtende Details erfassen und erlauben somit keine allumfassende Analyse der zu evaluierenden Szenarien. Feldstudien lassen sich nur schwer durchführen, da repräsentative Gruppen mit notwendiger Hardware nicht oder nur schwer zu finden oder rekrutieren sind oder aber die Ausrüstung mit entsprechender Hardware zu teuer ist. Gegen eine Untersuchung der Privatsphäre in einer Studie spricht zudem, dass sich niemand für solch eine Untersuchung in die eigene Privatzsphäre schauen lassen möchte, erst recht nicht in dem dazu notwendigen Maße. Gegen die Evaluierung von Sicherheitsbedrohungen von und durch mobile Endgeräte spricht nich zuletzt geltendes Recht und Ethik.


Motiviert unter anderem durch die genannten Gründe wird in der Distributed Computing & Security Group ein Simulator zur Erforschung und Evaluierung von Bedrohungen und Lösungen in den Bereichen Sicherheit und Nutzerprivatsphäre mobiler Geräte entwickelt. Der Kern des Simulators ist momentan in Python implementiert. Zu Teilen sind jedoch auch Arbeiten auf Basis anderer Programmiersprachen möglich. Weitere Informationen zum Simulator befinden sich unter http://www.dcsec.uni-hannover.de/mosp-sim.html.